Philipp Goldmann // Bariton // Chorleiter

Foto: Anne Hornemann

Philipp Goldmann ist Bariton und Chorleiter. Er war Mitglied im Thomanerchor Leipzig und studierte Gesang sowie Chorleitung bei Roland Schubert, Berthold Schmid, Roland Börger und Vivianne Sydnes in Leipzig und Oslo. Er war unter anderem Träger des Deutschlandstipendiums und Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

 

Als Bariton ist Philipp Goldmann vor allem im Bereich der oratorischen Werke gefragt. Meisterkurse bei KS Peter Schreier und Gerd Türk gaben ihm wichtige Impulse. Von 2002 bis 2018 wirkte er als Bass im Männerstimmen-Quartett Ensemble Thios Omilos. Aktuell ist als Sänger Mitglied der Gachinger Cantorey (Leitung: Hans-Christoph Rademann) und im Ensemble 1684 (Leitung: Gregor Meyer). Außerdem arbeitet er als freier Mitarbeiter regelmäßig mit renommierten Ensembles wie dem MDR Rundfunkchor, dem Amsterdam Baroque Choir (Ltg.: Ton Koopman), der Lautten Compagney (Ltg.: Wolfgang Katschner), dem Bachconsort Leipzig (Ltg.: Gotthold Schwarz) oder arsys bourgogne.

 

Seit 2015 ist Goldmann musikalischer Leiter beim Denkmalchor Leipzig, einem der profiliertesten Chöre der Stadt Leipzig. Die Aufführungen von Vokalmusik im Völkerschlachtdenkmal sind aufgrund der besonderen akustischen Verhältnisse und eines außergewöhnlichen Raumklangs einzigartig in der deutschen Chorlandschaft. Darüber hinaus wirkt Goldmann als Initiator und Organisator von Chor- und Ensembleprojekten.

 

Goldmann ist Dozent für Gesang und Chorleitung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle.