Philipp Goldmann // Bariton // Chorleiter

Aus aktuellem Anlass

Ich bin ja eigentlich kein Meckerkopp, aber ich muss jetzt hier mal darüber informieren, was eigentlich die so großartig angekündigte Corona-Sofort-"Hilfe" für alle von uns freiberuflichen Künstlern bedeutet. 

Ich hab in den vergangenen Tagen viele Nachrichten erhalten, dass es ja super ist, dass der Bund schnell ein so umfassendes Hilfspaket geschnürt hat. In den Medien wird oft davon gesprochen, dass uns Selbstständigen 9000 EUR geschenkt wird. Diese Information hat sich wohl leider auch in den Köpfen der Bevölkerung festgesetzt. Das Problem ist bloß, dass die bis zu 9000 EUR ausschließlich für Betriebsausgaben verwendet werden dürfen. Eine Kompensation der ausgefallenen Honorare findet also leider nicht statt, wie wir es uns erhofft hatten. Wir können die Hilfe z.B. für die Fortzahlung der Leasingraten unser Dienstwagen oder Büroräumlichkeiten verwenden. Allerdings hat kaum jemand von uns Künstlern solcherlei Ausgaben. Die vielen Gelder gehen also an unserer Berufsgruppe quasi komplett vorbei. Ich z.B. kann auf fast gar keine Bundes-Unterstützung hoffen, da ich keine betrieblichen Ausgaben habe. Meine Miete muss ich trotzdem weiter bezahlen und etwas zu essen möchte ich mir auch gern kaufen können. Bitter ist zudem, dass bereits viele Konzertveranstalter mir keine Ausfallhonorare zahlen wollten, weil wir ja angeblich großflächig vom Bund unterstützt werden sollten. Pustekuchen! 

Außerdem kommt dazu, dass diese Gelder, die aus dem Bundeshaushalt kommen, von den Ländern verteilt werden sollen. Und die handhaben die Auszahlung und was als "Betriebsausgabe" angesehen werden kann, höchst unterschiedlich. In einigen Bundesländern ist es möglich, ein fiktives Gehalt von gut 1000 EUR für drei Monate anzusetzen. Bei uns in den mitteldeutschen Ländern ist das nicht möglich. Wie kann das denn sein? Warum dürfen Bundesgelder in den unterschiedlichen Ländern unterschiedlich verteilt werden? Ich finde das ungerecht. 

Zur Deckung der eigenen Lebenshaltungskosten wird jetzt übrigens darauf verwiesen, dass wir Künstler nun erleichterten Zugang zu Hartz IV bekämen. Ich weiß gar nicht, wie ich das genau finden soll. Muss ich jetzt dankbar dafür sein? Ist das tatsächlich die großangelegte Unterstützung, die mit großen Versprechungen medienwirksam angekündigt wurde? Ich hab eher das Gefühl, dass diese "Bazooka" die ohnehin schon arg angeschlagene Kulturszene komplett abschießt. 

Ich möchte mit diesem Post ein größeres Bewusstsein dafür schaffen, dass die Soforthilfe fast keinem Künstler hilft, weil sie nicht unsere Berufs- und Lebenswirklichkeit kennt. Und ich hoffe sehr, dass die Maßgaben des Hilfspaketes noch einmal angepasst werden.

Ich möchte an dieser Stelle aber auch ausdrücklich allen danken, die mir in dieser verrückten Zeit beistehen und mich unterstützen. Als allererstes möchte ich meinem Denkmalchor Leipzig danken, der mir, als wäre es das selbstverständlichste der Welt, mein monatliches Honorar weiterzahlt! Ihr seid die Besten! Ebenso möchte ich der Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle danken, dass auch sie die Honorare der freiberuflichen Honorardozenten weiterzahlt. Dies geschieht einfach nur aus Solidarität und Kulanz und ohne, dass die Hochschule dazu verpflichtet wäre. Eine wunderbare Geste. Ebenso möchte ich der katholischen Kirchgemeinde Delitzsch danken, die mir als einzige von allen absagenden Veranstaltern ein anteiliges Ausfallhonorar gezahlt hat und auch damit ein grandioses Zeichen gesetzt habt. Diese Gemeinde hat gezeigt, dass sie sich ihrer sozialen Vorbildfunktion der Kirche bewusst ist. Dazu bin ich sehr dankbar, eine so tolle Familie und so viele liebenswerte Freunde und Bekannte zu haben, die mir in dutzenden Nachrichten Mut zugesprochen und sich nach meiner Lage erkundigt haben! Danke euch allen! Ihr helft mir, weiterhin positiv zu denken!

Philipp Goldmann

Nächste Konzerte

Karfreitag, 10. April, 15:00 Uhr

Leipzig (Sn), Taborkirche

Johann Sebastian Bach: Johannespassion

Susanne Haupt, Sopran

Constanze Hirsch, Alt

Christoph Pfaller, Tenor

Philipp Goldmann, Bass (Arien)

Diogo Mendes, Bass (Jesus)

Taborkantorei

Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig

Andreas Mitschke, Leitung

ABGESAGT WEGEN DES CORONA-VIRUS

Neuigkeiten


Neuestes Video

Newsletter bestellen

Bitte den Code eingeben: